Sie sind im Bereich: Lehre

1zu1_Spiel:Platz

Beitrag der Jade Hochschule in Kooperation mit dem Grünflächenamt der Stadt Oldenburg

Sommersemester 2009

Im Jahr 2009 war Oldenburg Stadt der Wissenschaft. Als...

Im Jahr 2009 war Oldenburg Stadt der Wissenschaft. Als Übermorgenstadt wagt die Stadt einen Blick in ihre Zukunft mit einem ganzjährigen Veranstaltungsprogramm und Partnern aus Bildung und Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur die Bürger für Wissenschaft und Forschung begeistern. Auch Kinder und Jugendliche waren in das Programm einbezogen. Ein Baustein dieses Programms war das Projekt „Archimedes auf dem Spielplatz“.
Für den Stadtteil-Spielplatz Kampstraße im Stadtteil Osternburg plante das Grünflächenamt der Stadt Oldenburg eine Umgestaltung mit Spielgeräten, die mathematische und naturwissenschaftliche Phänomene spielerisch erfahrbar machen. Dazu gehören u.a. eine archimedische Spirale, Sinneserfahrungs-Spielelemente nach Hugo Kükelhaus und ein Hörgarten.
Der Fachbereich Architektur wurde angefragt, sich mit einem Ensemble von temporären Spielgeräten mit den genannten Eigenschaften an dem Spielplatz zu beteiligen. Zusätzlich zu den Geräten sollten die Entwürfe auch die Gestaltung des unmittelbaren Umfelds der Spielgeräte umfassen und beispielsweise Sitzmöglichkeiten für Kinder und Eltern anbieten. Auf dem sehr großen Gelände des Spielplatzes sollte ein Ort mit eigener Identität, hoher Aufenthaltsqualität und Wiedererkennbarkeit entstehen.
In die Jurierung der Wettbewerbsarbeiten war auch der Chef des Meppener Spielgeräteherstellers Conrads, Klaus Conrads, einbezogen. Dank seiner Unterstützung konnte eines der Siegerprojekte realisiert werden, das die Studierenden ansonsten wohl vor unlösbare Herstellungsschwierigkeiten gestellt hätte. In der Werkstatt in Meppen entstand ein metallener Doppelkegel, der „bergauf“ rollen konnte.


Auftraggeber: Grünflächenamt der Stadt Oldenburg

GewinnerInnen des Studentenwettbewerbs:
Team Alexander Schaubert und Daniel Waggeling mit Team Dominik Willgerod