Sie sind im Bereich: Transfer

Metropole Berlin

Wiederentdeckung der Industrie

Erscheint im Herbst 2019

Berlin ist die deutsche Stadt der Industriekultur! Die Gründung Groß-Berlins im Jahr 1920 reagierte unmittelbar auf die umwälzende industrielle Dynamik des 19. und beginnenden 20. Jahrhundert und hat die Metropole Berlin maßgeblich geprägt.

Berlin ist die deutsche Stadt der Industriekultur. Die Gründung des städtischen Großraums Berlin im Jahre 1920 reagierte unmittelbar auf die industriellen und technischen Dynamiken des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Die Industriekultur hat damit die Geschichte Berlins als Planungs- Lebens- und Politikraum entscheidend geprägt. Die erste im Buch zu diskutierende These lautet: Die Dynamik der Industrialisierung hat die Metropole Berlin maßgeblich geprägt.

Die Beiträge des Bandes spüren den sichtbaren und unsichtbaren, den vergessenen und neu entdeckten Spuren der Berliner Industriekultur nach. Reich bebildert, erzählt der Band von technologischen Innovationen, von Gründergeist und Pionieren, reflektiert dunkle Seiten der Geschichte und stellt abschließend die Frage: Wie kann Berlin auch in Zukunft das Potenzial seiner Industriekultur wieder nutzen?

Herausgegeben von Joseph Hoppe und Heike Oevermann in der Schriftenreihe des Deutschen Technikmuseums mit Beiträgen von: Matthias Baxmann, Antje Boshold, Jochen Brückmann, Neil Cossons, Thorsten Dame, Urte Evert, Cosima Götz, Dorothee Haffner, Jörg Haspel, Katherina Hornscheidt, Nico Kupfer, Timothy Moss, Lars Quadejacob, Walter Scheiffele, Marion Steiner und Frank Zwintzscher.